Veröffentlicht am 2 Kommentare

29. Juni – 2. Juli 2019

Arbroath – Stonehaven – Peterhead – Fraserburgh

Ein paar Tage sind vergangen. Doch von Anfang an. Am Samstag den 29. Juni trafen meine neuen Mitsegler René und Laurent ein. Gleichzeitig verliess mich Elisabeth, um nach Hause zu fliegen. In fast drei Wochen sehe ich sie dann ja in Belfast wieder, um eine weitere schöne Zeit zusammen verbringen zu dürfen.

René und Laurent
Abschied :-((

Nach einem gemeinsamen Kaffee an Bord gab es eine Schiffseinweisung und Einbuffen worauf wir uns dann zum Einkauf begaben. Den Abend schlossen wir bei einem feinen Nachtessen im Hafenrestaurant ab. Tags darauf segelten wir bei wunderbaren Bedingungen nach Stonehaven, ein kleiner gemütlicher Hafen, in deren Umgebung sich viele Leute sonnten und ihre Drinks genossen.

Die Mea Requies in Stonehaven
Ein Sommerabend in Stonehaven in Schottland

Nach einem Bier, oder zwei vor dem Pub liess ich mich dann von René mit einem Klöpfersalat (mein erster seit ich 1976 Hochsee segle) mit diversen guten Beilagen an Bord verwöhnen. Dann gestern und heute war ein harter Amwindkurs angesagt. Peterhead, welches wir gestern anliefen war kein (oder überhaupt kein) besonders romatischer Hafen, dafür haben wir abends bei einem Inder sehr gut gespiesen. Die Stadt war praktisch menschenleer, dafür hatte es zwei, bzw. drei besonders komische Gestalten.

Ohne Worte

Nun zu heute. So etwa war es an Bord:

Von innen, da war es trockener….
Einfach ziemlich schräg, aber schöööön, und sonnig

Für Nautiker: Einmal mehr enttäuschend sind die nautischen Unterlagen, wie neu gekaufte Seekarten, Reeds Almanac und mehrere (aktuelle) elektronische Seekarten. So fehlen z.B. Windenergiefelder in den Karten, und die Gezeitenströmungsangaben betrugen etwa nur ein Drittel des effektiven Gezeitenstroms. D.h. wir kamen heute beim Aufkreuzen kaum voran, Siehe:

„Fährischiffli“

Auch wenn wir viel länger hierhin hatten, als geplant, trugen wir die Schüttlerei im Cockpit mit viel Humor und überhaupt haben wir es zusammen ganz toll. Nun ist René am Kochen, und wir hoffen auf etwas Geniessbares (so seine Worte) ;-))

2 Gedanken zu „29. Juni – 2. Juli 2019

  1. Da hattet Ihr aber einen brutalen Hack, um gegenan zu “knuepppeln”.😜 Tolle Bilder!!! & it seems you having had lots of fun!!! 😁👌👍Euch weiterhin viel Spaß auf Eurer wunderbaren Reise!!!👍😎✌️

  2. Hallo zämme

    Ihr habt ja ziemlich gutes Wetter, das ist toll! Wenn ich eure Fäärifahrten anschaue, muss es ja ein tolles Erlebnis gewesen sein (andere hätten das Dieselfock montiert 😉
    Also „take care“ und Gruss an René!
    Rolf

Kommentar verfassen