Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

25. September 2019

Ryde – Birdham Pool Marina bei Chichester

Nach dreimaligem Trockenfallen innerhalb von 2 Nächten war heute genug und wir verliessen den Tidenhafen Ryde um 08.00.
Diese Startzeit sollte uns erlauben, bei aufsteigendem Wasser Ryde zu verlassen aber auch nach der Überfahrt des Solents den Chichester Channel zu einer Zeit zu erreichen, die es erlaubte, die Schleuse von Birdham Pool Marina zu passieren.
Schon die ganze Nacht pfiff der Wind und auf dieser Überfahrt liess er nicht nach. Bei Winden zwischen 20 und 30 Knoten achterlich kamen wir mit der Genua gut voran und erreichten mit beachtlichen Wellen die Einfahrt des Chichester Channels. Hier kreuzte sich das erste Mal die Route mit meinem Kurs vor vier Monaten!!
Unglaublich, es ist geschafft!! Rund um England – 2300 Seemeilen und all die Erlebnisse während dieser Zeit! Schwer zu beschreiben. Ich fühle Dankbarkeit, dass alles gut gegangen ist, ich mit tollen Leuten die Etappen bestreiten konnte und wir alle Hindernisse gemeinsam meistern konnten. Mein Mitsegler Rolf gratulierte mir herzlich zu dieser Leistung und es war wirklich ein Hochgefühl, das erreicht zu haben. „Mission accomlished“ könnte man auch banal sagen. Und noch was; die Southerly hat sich (ausser dem Maschinenschaden) in allen Beziehungen als Super-Yacht erwiesen!
Dann ging es profan unter Genua den Chichester Channel hoch bis Höhe Itchenor, dem Standort meiner Werft, hier war das Einrollen der Genua angesagt, also Motor an, Genua rein – aber etwas stimmt nicht mit dem Motor – genau, da kommt kein Kühlwasser raus! Motor ab, Rolf übernimmt das Steuer, ich reinige den Filter und schon ist alles palleti! Da fühle ich doch eine gute Routine bei solchen Vorfällen.
Noch eine Meile bis zur Schleuse zu unserer Marina und danach legen wir kurz vor Mittag in einer Box in der Birdham Pool Marina bei Chichester an.

Rolf unternahm einen Ausflug nach Chichester, ein durchaus sehenswertes Städtchen, und ich kümmerte mich um die ersten Aufräumarbeiten auf dem Schiff. 
Abends dann der Gala-Empfang im Yacht Club Chichester, hier wurde ich herzlich empfangen, leider nicht auf meine ausserordentliche Leistung angesprochen aber dennoch mit recht gutem Essen versorgt! (Verfasst von meinem Mitsegler Rolf)

Seit Jahrzehnten suche ich Leute für eine West-Pol-Expedition. Nun habe ich ihn doch noch ganz unerwartet gefunden…..

Kommentar verfassen