Veröffentlicht am 2 Kommentare

21. Juli 2020

Granville – Dinan

Heute entschlossen wir uns, vorbei an St. Malo in den Flusslauf Rance hinauf zu fahren. Am Ende davon liegt das hübsche Städtchen Dinan. In der ersten Schleuse herrschte ein echtes Schiffs-Chaos, doch wir als erst Hineingefahrene blieben von sanften Kollisionen verschont.

Drehbrücke bei Schleuse le Chatelier
Schleuse le Chatelier

Doch nach der zweiten Schleuse erschreckte uns ein Motorenalarm ‑ Überhitzung.

Warum kommt kein Motorenkühlwasser?

Also Motor aus mit dem Vorhaben, den Anker im Fahrwasser fallen zu lassen, aber oha, die Ankerwinsch versagte ihren Geist. Also den schweren „Pickel“ von Hand auswerfen! Der Kühlwasserborddurchlass war voll mit Algen verstopft und das Wasser konnte den Motor nicht mehr kühlen. Ich vermutete, dass der Impeller der Kühlwasserpumpe beschädigt war. Also Maschinenabdeckung entfernen, Pumpe auseinandernehmen und Schläuche auf Verstopfungen untersuchen, aber alles war allem Anschein nach voll funktionsfähig.

??????????!!!

Dann wieder Pumpe zusammenbauen, Maschinenabdeckung wieder montieren und alles Werkzeug wegräumen. Einiges an Arbeit wäre mir erspart geblieben, hätte ich zuerst den Borddurchlass gecheckt, der völlig mit Algen verstopft war! Jedoch, die Ankerwinsch wollte noch immer nicht, und wie sich dann noch herausstellte, wollte auch das Bugstrahlruder nicht so funktionieren, wie es sollte. Um 18:13 Uhr erreichten wir dann doch noch den schönen Ort Dinan und liessen uns in einem guten Restaurant nach diesen Aufregungen verwöhnen.

Doch noch in Dinan angekommen :-))

2 Gedanken zu „21. Juli 2020

  1. Die Mea Requies beginnt aber früh mit speziellen Erlebnissen!
    Eure Reise in diesem Revier tönt super.
    Viel Vergnügen

    1. Wir bereiten uns auf dich vor 😉
      Danke wir genießen es völlig

Kommentar verfassen