Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

22. August 2020

Paimpol – St. Malo

Mit der ersten Öffnung der Schleuse verliessen wir den Hafen von Paimpol und durften für die 47,3 Seemeilen einen wunderbaren Segeltag erleben.

Unterwegs ein Nespresso, das ist doch Luxus ;-))
Vorbei am Leuchtturm Grande Léjon
Die wohl schönste Toiletten-Aussicht :-))
Unsere Route
Immer wieder eine spannende Einfahrt nach St. Malo

Davon benutzten wir lediglich für 7 Seemeilen den „Dieselwind“. In St. Malo kamen wir jedoch zu früh an, um über die Schwelle in den Hafen Sablons einlaufen zu können, sodass wir in der Bucht vis à vis ankern mussten. Kurz zuvor öffnete Petrus die Regenschleuse, und zwar sehr grosszügig….. Um 19:00 fuhren wir alsdann über die Schwelle und machten im Hafen die Mea Requies fest. Kurz darauf fanden wir eine Pizzeria mit einer aufgestellten Wirtin, und ich bekam die beste Pizza, die ich jemals serviert bekam. Nicht nur die Qualität, auch die Portion überstieg alle Erwartungen.

Kommentar verfassen