Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

17. September 2020

Itchenor – Heathrow – Zürich-Kloten

Tja, der “Covid-2020”-Törn ist beendet und Markus und ich kamen gut zu Hause an. Nun müssen wir – da wir zuvor in der Normandie waren – in Quarantäne, aber auch das sollten wir wohl überstehen. Die Zeit an der «Quarantäne-Boje» bei Itchenor haben wir gut überstanden und Markus bereitete uns noch eine leckere «Henkersmahlzeit» aus den übriggebliebenen Essensvorräten zu.

Wie gerne wäre ich noch in den Pub von Itchenor gegangen, aber uns war es untersagt von Bord zu gehen. So what….

Einfach zu schade dieses wunderschöne Revier zu verlassen :-((

Wichtig war doch, dass es mit dem Wassertaxi (keine 10 Meter zum Steg (!), dem Landtaxi nach Heathrow und mit dem Flug problemlos funktioniert hat.

Letzer Blick auf Itchenor, dem Solent und Isle of Wight
Über der Heimat
Abschied im Flughafen Kloten nach einem erlebnisreichen und schönen Törn

Ja, mein Törnplan 2020 hat ganz anders aus-, und hatte mehr Ziele vorgesehen. Dennoch bin ich froh, dass ich in doch knapp zwei Monaten viele schöne und interessante Orte mit meinem Schatz Elisabeth und meinen Freunden besuchen durfte, denn ich war mir anfangs Juli noch nicht einmal sicher, ob ich 2020 das Deck meiner «Mea Requies» jemals betreten kann. Aus knapp 4 Monaten wurden nun nur zwei Monate, aber sie waren schön und erlebnisreich, nur das zählt. Und nächstes Jahr? Ja, was ist dann? Die Hoffnung stirbt zuletzt…. Auf jeden Fall möchte ich an dieser Stelle nochmals meinem Schatz Elisabeth und meinen mitsegelnden Freunden für unsere tolle Zeit danken und hoffe aufs 2021 mit neuen tollen Abenteuern. Der Törnplan 2021 folgt noch gegen Ende 2020 😉

Tja, das war’s dann wohl.

Törn 2020

Kommentar verfassen